Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit des Vereins Kinder- und Jugendarbeit e.V. ist im Sozialraum Innenstadt Nord (Johannes- und Martinsviertel, Pallaswiesen- Mornewegviertel, Komponistenviertel, Waldspirale)  für insgesamt neun Schulen zuständig. Unser Konzept ist präventiv angelegt und orientiert sich an den durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt entwickelten konzeptionellen Vorgaben (Rahmenkonzept_Schulsozialarbeit_Darmstadt):

  • der Zugang zu uns findet immer freiwillig statt
  • wir unterliegen der Schweigepflicht
  • unsere Arbeit ist präventiv und sozialraumorientiert
  • wir haben einen Schutzauftrag bei Kindeswohlfragen  (§8a SGB VIII) und beziehen in solchen Fällen immer unsere Kinderschutzfachkraft in die Einschätzung mit ein.

 

Das Besondere unseres Sozialraums ist, dass alle Schulformen (Förderschulen, Grundschulen, Gesamtschule, Gymnasien) vertreten sind.

Die Arbeitsschwerpunkte an den Schulen sind:

  • Beratung für Schülerinnen und Schüler, für Lehrkräfte und für Eltern
  • Soziales Lernen im Klassenverband und in der Schulgemeinde
  • das Initiieren, Durchführen und Koordinieren von Präventionsangeboten außerhalb des Unterrichts.

 

Grundsätzlich baut die Schulsozialarbeit Innenstadt Nord auf Prävention und Partizipation auf. Dies bedeutet, dass wir neben unseren Tätigkeiten an den verschiedenen Schulen auch vernetzend und kooperativ arbeiten, z.B. mit Beratungsstellen, Einrichtungen in den Stadtteilen und Kirchengemeinden. So entstehen Projekte mit Institutionen in den Stadtteilen, die sich an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler und deren Lebenswelt orientieren.

Das Team der Schulsozialarbeit Innenstadt Nord besteht aus sieben Pädagoginnen und Pädagogen mit unterschiedlichen Weiterbildungsschwerpunkten in den Bereichen Heilpädagogik, Theaterpädagogik, Kunsttherapie und Kinderschutz. Generell arbeiten immer zwei Kolleginnen und Kollegen im Tandem an einer Schule. Die Leitung der Schulsozialarbeit liegt bei Frau Anne Korbach.