Beratung

Das Beratungsangebot  der  Schulsozialarbeit Innenstadt Nord basiert auf Freiwilligkeit und richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte. In der Beratung wird gemeinsam mit den Ratsuchenden individuell erarbeitet, welche Hilfen nötig sind und welche Angebote die Schulsozialarbeit darüber hinaus vermitteln kann (z.B. Sportvereine, Freizeitangebote, Nachmittagsangebote,  Erziehungs- und Lebensberatungsstellen, Suchtberatung, Wildwasser, Jugendamt  etc.). Deshalb arbeitet die Schulsozialarbeit eng mit entsprechenden Institutionen zusammen und vermittelt wenn nötig dorthin weiter.

Im Fall einer Kindeswohlgefährdung arbeiten wir nach den Leitlinien „Vereinbarung zur Wahrnehmung des Schutzauftrags bei Kindeswohlgefährdung in der Schulsozialarbeit der Wissenschaftsstadt Darmstadt“ nach SGB VIII §8a und §8b.

Wir beraten Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte zu verschiedenen Themen, die folgend erläutert werden.

  • Für Schülerinnen und Schüler:
    • Zu allen schulischen oder privaten Anliegen
    • In Streit- und Konfliktsituationen
    • Zu Fragen und Anliegen der häuslichen Situation
    • Bei Schwierigkeiten mit Geschwistern und Eltern
    • Bei psychischen Problemen

 

  • Für Eltern:
    • Zu Verhaltens-, Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten
    • Zu Fragen in der Erziehung
    • Zur Familiensituation (z.B. Geschwisterkonstellation, Rivalität, „Patchwork-Familie“)
    • Bei  Schulvermeidung

 

  • Für Lehrkräfte:
    • Zu Auffälligkeiten im Verhalten oder der schulischen Leistung ihrer Schüler (psychische Auffälligkeit, Entwicklungs- und Lernauffälligkeit, Schulvermeidung)
    • Klassenthemen  (z. B. Soziales Lernen, Ausgrenzung,  Mobbing)
    • Zu Kinderschutzfragen
    • Bei Elterngesprächen